Was ist Hypnose - was nicht

Was ist Hypnose, was kann der Klient in Hypnose und welche Missverständnisse gibt es über Hypnose?

Es gibt verschiedenste Mythen und Falschannahmen über Hypnose. Hier findest du eine kleine Auflistung was Hypnose ist, was der Klient in Hypnose alles machen kann und welche Missverständnisse es über Hypnose oft gibt.

Definition Hypnose(therapie):

Hypnose(therapie) ist die Umgehung des kritischen Faktors des Bewusstseins und die Etablierung von akzeptablem selektivem Denken.

Der kritische Faktor des Bewusstseins:

Der kritische Faktor im Bewusstsein soll unser Unterbewusstsein vor negativen und schädlichen Emotionen schützen, was ihm aber leider oft nicht gelingt. Vergleich es mit einem Türsteher an der Eingangstür der Diskothek. Er soll aufpassen, dass nur die Einlaß bekommen, die nicht zu betrunken, auf Ärger oder Streit aus sind. Aber auch ihm unterlaufen Fehler in der Auswahl. Mit der Hypnose-Induktion (Hypnose-Einleitung) umgehen wir durch verschiedene Techniken den kritischen Faktor und können direkt mit deinem Unterbewusstsein und dir kommunizieren, und die dort verborgenen Probleme und Themen, weshalb du zu uns gekommen bist, aufspüren und gemeinsam mit dir auflösen.

Hypnose ist …

  • Kein Schlaf
  • Keine Ohnmacht
  • Keine Bewusstlosigkeit
  • Keine Willenlosigkeit
  • Kein Blackout
  • Nichts Esoterisches oder Religiöses
  • Und ebenso ist Hypnose nichts Gespieltes

Du kannst in Hypnose …

  • Hören
  • Reden
  • Denken
  • Argumentieren
  • Nein sagen
  • Dich bewegen
  • Lachen und weinen
  • Dich bequemer hinlegen
  • Dich aufsetzen und auch gehen

Die größten Missverständnissen über Hypnose …

  • Es ist keine Manipulation
  • Keine Willenlosigkeit
  • Kein Kontrollverlust
  • Man kann auch nicht in Hypnose stecken bleiben
  • Kein Wahrheitsserum
  • Man weiß immer was gemacht wurde
  • Man hört alles
  • Man verrät keine Geheimnisse oder Pin-Nummern

Fragen die uns in dem Zusammenhang immer wieder gestellt werden und die wir gerne zu deiner Information erläutern möchten:

<<Bei mir funktioniert Hypnose nicht, weil ich zu willensstark und zu intelligent bin.>>

<<Ich bin zu verkopft, ich kann mir schwer etwas vorstellen.>>

Das sind Fehlannahmen, denn gerade intelligente und willensstarke Menschen bringen ideale Voraussetzungen mit, wenn sie Veränderungen in ihrem Leben erfahren möchten.

Sehr viele Erwachsene sind verkopft. In dem Fall bietet sich immer an, eher mit symbolträchtigen Bildern und Geschichten zu arbeiten, welche den Verstand ein wenig überlisten können. Niemand ist zu verkopft.

<<Meine Widerstände sind zu stark. Bei mir hilft Hypnose nichts.>>

Genau diese Widerstände sind die Punkte, an denen wir aus Coaching-Sicht gut ansetzen können. Eine gute Ausgangssituation, um die vorhandenen Muster in etwas Hilfreiches zu wandeln. Diese Widerstände spiegeln nicht die Tatsache wider, dass der Klient nichts ändern möchte, sondern sie sind Teil der Lösung.

<< Und was passiert, wenn der Hypnotiseur während meiner Hypnose tot umfällt, einschläft, oder den Raum einfach verlassen würde? Bleibe ich dann mein Leben lang in Hypnose?>>

Klare Antwort: NEIN! Entweder man schläft ganz normal ein und wacht dann ganz normal wieder auf, und wie in den meisten Fällen, wird der Klient merken, dass der Hypnotiseur lange nichts mehr gesagt hat und man kommt ganz von selbst wieder aus der Hypnose heraus.